Investment und Finanzierung

Forex News 28.10.2011

Forex News – Forex News 28.10.2011

Ratingagentur S&P senkt Kreditwürdigkeit von Zypern Für Schlagzeilen in den Forex News sorgt wieder einmal eine Herabstufung der Bonität eines EU-Landes durch eine US-Ratingagentur. Standard & Poor’s (S&P) senkt aufgrund der europäischen Schuldenkrise die Kreditwürdigkeit Zyperns um eine Note auf „BBB“. Der Ausblick bleibt negativ.

Zyperns Banken besitzen griechische Anleihen mit einem Gegenwert von 165 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Zyperns. Weitere Herabstufungen sind möglich, so S&P. Das Rating „BBB“ zählt zur neuntbesten Note und wird als Anleihen mit guter Bonität angesehen. Nach der gestrigen starken Aufwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar „befeuert“ durch die Beschlüsse des EU-Gipfels werden im heutigen Forex Handel Gewinne mitgenommen.

Der Kurs von EUR/USD verliert aktuell 0,17 Prozent und liegt bei 1,4161 USD. Japans Arbeitslosenquote sinkt auf 4,1 Prozent Im September ist die Arbeitslosenquote in Japan von 4,3 Prozent im Vormonat auf 4,1 Prozent gesunken. Erwartet wurde ein Anstieg auf 4,4 Prozent. Im Rahmen der Erwartungen liegen die aktuellen Zahlen zur Inflation. Im Jahresvergleich stieg die Kernrate der Inflation um 0,2 Prozent. Der japanische Verbraucherpreisindex blieb sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr auf dem gleichen Niveau.

Im Devisenhandel notiert der US-Dollar zum japanischen Yen weiterhin unter der Marke von 76 YEN. Aktuell wird USD/JPY auf den Forex Märkten bei 75,86 YEN gehandelt. Keine Beruhigung am Interbankenmarkt Für eine leider negative Überraschung sorgt in den Forex News die aktuellen Daten zur Nutzung der Einlagenfaszilität bei der Europäischen Zentralbank (EZB).

Nach den positiven Reaktionen an den weltweiten Finanzmärkten auf die vom EU-Gipfel gestern präsentierten Maßnahmen zur Lösung der europäischen Schuldenkrise gingen viele Marktteilnehmern davon aus, dass sich die Lage am Interbankenmarkt entspannt und somit das Vertrauen unter den Banken zurückkehrt. Doch die Banken parken ihre Gelder kurzfristig nicht bei anderen Banken zu einem höheren Zinssatz, sondern erhöhten ihre Einlage zum 27.

Oktober 2011 zu einem Zinssatz von lediglich 0,75 Prozent bei der EZB nach zuvor 204 Milliarden Euro auf 218 Milliarden Euro. Auch die Ausleihungen stiegen von 1,8 Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro. Britisches Verbrauchervertrauen auf Rezessionsniveau In Großbritannien ist das Verbrauchervertrauen für Oktober unter den Erwartungen ausgefallen. Wie das „GFK NOP Social research“ veröffentlichte fiel der Index um 2 Punkte von -30 Zählern auf -32 Zählern. Die Prognose lag bei -31 Zählern.

Der aktuelle Wert ist das zehnniedrigste Niveau seit Einführung der Statistik im Jahr 1974. Forex Experten werten die Zahlen als Vorbote für eine Double-Dip-Rezession in Großbritannien. Im Interbankenhandel behauptet sich der Euro zum britischen Pfund über der Marke von 0,88 GBP. Der aktuelle Forex Referenzkurs liegt bei 0,8814 GBP.
Oktober 2011
M D M D F S S
« Sep   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
1 Besucher online
0 Gäste, 1 Bots, 0 Mitglied(er)